• “Aufrunden bitte!” Mit dieser Aufforderung können VerbraucherInnen ab dem 1. März bei einigen Einzelhändlern den Kaufpreis um wenige Cents an der Kasse aufrunden lassen. Mit diesen Minibeträgen sollen künftig nachhaltige und soziale Projekte gefördert werden. 2012 kommen die gespendeten Beträge benachteiligten Kindern und Jugendlichen zugute. Initiator dieser Berliner Initiative ist der Ex-Musikmanager Christian Vater, Gründer der gemeinnützigen Stiftung Deutschland Rundet Auf. Vater über seine Idee:

“Mit einem Cent kann man als Einzelner wenig bewegen. Wenn aber jeder von uns nur ein paar Cents gibt, dann können wir gemeinsam viel bewirken.”

Das Prinzip ist einfach: Die KundInnen geben an der Kasse das Stichwort “Aufrunden, bitte!” und schon werden aus beispielsweise 14,98 Euro automatisch 15 Euro. Aufgerundet wird immer zum nächsten Zehn-Cent-Schritt, gegeben werden dürfen höchstens zehn Cent. Die Spendensumme geht jeweils zu hundert Prozent an die ausgewählten Projekte, die Verwendung der Mittel sowie deren Wirkung in den geförderten Projekten werden auf der Stiftungs-Homepage dokumentiert. Die Kosten für den Verwaltungsaufwand tragen die beteiligten Unternehmen.

Was sich zunächst nach Peanuts anhört, könnte ein großer Wurf werden. Die bisher 15 an der Initiative beteiligten Unternehmen, darunter Douglas, SportScheck und auch der bisher der sozialen Verantwortung gänzlich unverdächtige Klamottendiscounter KiK, bringen es zusammen laut Deutschland Rundet Auf zurzeit immerhin deutschlandweit auf knapp 11.000 Filialen mit 30.000 Kassen und auf mehr als eine Milliarde Bezahlvorgänge im Jahr.

Fazit: Gute Sache, ein paar Cents tun den meisten nicht weh und bequemer spenden geht kaum!

Mehr Informationen über beteiligte Unternehmen, Stiftung, geförderte Projekte und dergleichen mehr gibt es hier.

 

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*


× 2 = ten

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>